Direkt zum Seiteninhalt

Manfred Mergel

Künstler/-innen

1959 in Göppingen geboren. Nach dem Abitur Freiwilliges Soziales Jahr und anschließend Zivildienst. Ab 1980 Studium der Evangelischen Theologie in Tübingen mit Auswärtssemestern in Hamburg.
Seit 1988 im Dienst der Württembergischen Evangelischen Landeskirche. Vikar in Kirchentellinsfurt, Tübingen, Seeburg und Fellbach, Pfarrer in Gärtringen (Dekanat Herrenberg) und Simmozheim (Dekanat Calw). Seit 2014 auf einer beweglichen Pfarrstelle (Gemeindearbeit in der Evangelischen Kirchengemeinde Aach, Erwachsenenbildung im Dekanat Freudenstadt und kirchliche Mundartarbeit).

Mergel über seine Entdeckung der Mundart: "Während meines Vikariates in Tübingen und in Seeburg auf der Schwäbischen Alb habe ich beim Schreiben eine interessante Erfahrung gemacht. Statt schriftsprachlicher Texte entstanden immer wieder mundartliche Texte. Seitdem gewann ich zunehmend die Freiheit, mich in meinem Dialekt auszudrücken. Ich schrieb Gedichte, Aphorismen, kleine Erzählungen und Predigten. Später habe ich "Le petit prince" von Antoine de Saint-Exupery und verschiedene Bibeltexte ins Schwäbische übersetzt. Heute predige ich ab und zu im Dialekt und schreibe nach wie vor Mundartliches wie Schriftsprachliches.
Die Schriftsprache wird der Fülle und der Tiefe menschlicher Gefühle und Gedanken niemals gerecht. Wir denken, und wir fühlen in unserer Muttersprache. Der Dialekt schafft eine Herzlichkeit und Wärme, die uns die Hoch- oder Schriftsprache schuldig bleibt. Wir sprechen einander aus der Seele, wenn wir in unserer Mundart sprechen."
Veröffentlichungen:
Das schwäbische Amen, 1997 (mit Kassette); Der gewölbte Himmel, 1998; Dr kleine Prinz, Schwäbisch, 1999; Die Weihnachtsgeschichte auf Schwäbisch, 1999; Schwäbisch von Gott reden, 2000; In unsrer Kirch wird schwäbisch gschwätzt  (Compact Disc), 2000; D' Ostergschicht auf Schwäbisch, 2001; Ja, Virginia, 's gibt en Weihnachtsmann, 2003; Schwäbisches Adventskalenderbuch, 2005; Des kannst dr net vorstella!"  Simmozheimer Geschichten (Hrsg.mit D. Gerstmair), 2008.- Mundart in der Kirche. Möglichkeiten und Grenzen (Hrsg. mit Bernd Jörg Diebner Heinrich Kröger), 2014; Wortschatz. Eine schwäbische Gemeindepastoral, 2014; Herzenssache. Predigen auf dem Cannstatter Volksfest, 2015.- Der Charme der Langsamkeit. Mit der Postkutsche durch Oberschwaben, 2016.-

Internet


Zurück zum Seiteninhalt